· 

Club-1889-Jugendprojekt M 7070

Nachgusse der Fabrikschilder

Diese Woche sind die Messing-Nachgusse der Fabrikschilder des M 7070 in Samedan eingetroffen.

Die Beschriftung wurde angebracht

An Ostern war die Jugendgruppe wieder aktiv und hat zudem vom  «Club-Beschrifter» Röbi Reich Unterstützung bei der Beschriftung erhalten. Es fehlen im Wesentlichen noch die Achsen, die Dampf-Durchgangsleitung und der Bretterboden.

Reprofilierung der Achsen

In der letzten Märzwoche ging es dank der tatkräftigen Unterstützung der Hauptwerkstätte in Landquart (HW) weiter mit der Restaurierung des Niederbord-Güterwagens M 7070 von 1903. Letzte Woche wurden in der HW die Achsen geprüft, die Radprofile reprofiliert sowie die Lagersitze aufpoliert; der M 7070 beginnt zu glänzen!

Der letzte Rost wird entfernt

Der Schnee ist weg und die Jugendgruppe des Club 1889 hat wieder die Arbeiten am M 7070 aufgenommen. Als nächstes werden die Achsen gesandstrahlt und damit der letzte Rost entfernt. Demnächst sollen die Gleitlager geschabt und auf die Naben angepasst werden und der Bretterboden fehlt auch noch. Dennoch ist das neue Güterwagen-Schmuckstück gut zu erkennen. Es ist alte Tradition im Club 1889, dass die «Arbeiter» selber bestimmen dürfen, gemäss welcher «Epoche» der Wagen beschriftet wird. Wir sind gespannt und bleiben dran! Derweil freuen sich die Arbeiter der Terno AG in Küblis ob des tollen Artikels vom Freitag im «Bündner Tagblatt», in dem erwähnt ist, dass das Prättigauer Metallbauunternehmen das Projekt durch ihre Infrastruktur grosszügig unterstützt!

So langsam in der Zielgeraden

Der Redaktor des Bündner Tagblatts, Enrico Söllmann, berichtet am 8.3.2019 erneut über den Fortschritt der Arbeiten am M 7070. Es ist wiederum ein lesenswerter Artikel, der nebst dem Arbeitsbeschrieb auch Ein- und Ausblicke in die Arbeit der Jugendgruppe gibt.

Checkübergabe «Modell unterstützt Vorbild»

Am 16.12.2018 war grosse Checkübergabe: Clubmitglied Stefan Wyss (links im Bild) übergibt dem Co-Projektleiter des M 7070, Fabian Wild, einen Check über 5600 Franken. Das Geld stammt aus dem Erlös vom Verkauf von 28 Spur-IIm-Modellen, die Stefan Wyss zusammen mit Nathalie Ackermann und Roman Probst aus Bausätzen von Hans-Peter Langula in geschätzten 300 Stunden zusammengebaut hat und noch bauen wird. Der Modellbau hat im Mai begonnen und dauert noch an. Das «Volldampf-TV» mit Stefan Treier sowie die Zeitschriften «LOKI», «Die Gartenbahn», «Gartenbahn Profi», «Volldampf», «Modellbahn Schweiz» und der «Eisenbahn Amateur» haben diese bemerkenswerte Aktion unterstützt. MDS-Müller, ein Modellbahn-Zubehör-Hersteller, hat ebenfalls einen Beitrag geleistet. Wir danken ganz herzlich; dann nennt man disziplin- und spurübergreifendes Engagement.

Schönes Etappenziel zum Jahresende

Im November bis Mitte Dezember 2018 wurden grosse Schritte in der Restaurierung getan: Der Rahmen, die Seitenladen und viele Kleinteile wurden schwarz/grau bemalt und per Ende sogar alle Seitenwände wieder am Kasten montiert. Die Jugendgruppe des Club 1889 geht somit zufrieden in die Festtagspause, die weiteren Schritte für 2019 sind bereits geplant.

Rahmen gesandstrahlt und grundiert

Am Samstag und Sonntag, 13./14.10.2018, wurde der Rahmen des M 7070 gesandstrahlt und grundiert. Vorher wurde er all seiner demontierbaren Teile entledigt, wie z.B. Bremszylinder, Bremsgestänge, Vakuumleitungen (wo diese nicht verlötet waren) sowie die Holzbretter. Demnächst ist geplant, in der HW Landquart die Lagersitze der Achswellen der Speichenachsen zu überdrehen. Danach werden im Depot Poschiavo die Gleitlager neu gegossen. Wie gemeldet wurde, haben die Jungen in einem Monat schon 300 Freiwilligenstunden geleistet.

Startschuss für die Restaurierung

Die Jugendgruppe des Club 1889 hat am 8.9.2018 mit der eigentlichen Restauration des Niederbordwagens M 7070 von 1903 bei der Terno AG in Küblis begonnen. Nach der Inspektion der Werkstätte durch die Jugendlichen, welche vom Prättigauer Stahlbauunternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt wird, wurden alle Seitenladen und die Stirnfront des Wagens mit Hilfe eines Hubstaplers demontiert und für's Sandstrahlen bereit gestellt. Verrostete und verhockte Schrauben mussten vorgängig mit dem Schweissbrenner bearbeitet werden. Erste Seitenladen wurden von Urs Wild, welcher für die Terno AG arbeitet und dieses Projekt tratkräftig mit unterstützt, gesandstrahlt. Wie eine Inspektion der Bauteile durch Co-Projektleiter Samuel Mohr zeigte, müssen einzelne Stahlteile ersetzt werden, da diese durchgerostet und sehr stark verbogen sind. Es sollen aber so viele originale Bauteile wie möglich erhalten bleiben.

Für diesen Restaurierungsauftakt hat die Jugendgruppe selber einen Journalisten der somedia aufgeboten, welcher über die Restaurierungsarbeiten berichten will. Ein erster Artikel erscheint am 13.9.2018 im «Bündner Tagblatt».


Der M 7070 unterwegs

Die kurzfristigen Instandstellungsarbeiten haben sich gelohnt: Der M 7070 konnte am 9.6.2018 an der grossen Fahrzeugparade anlässlich des UNESCO-Welterbe-RhB-Festes im Oberengadin teilnehmen. An der GV des Club 1889 vom 23.6.2018 in Filisur rollte er in Extrazug von Samedan nach Landquart mit.

Montage der vierten Seitenlade

Die zwei Jungmitglieder Samuel Mohr und Maurus Schaffner haben am 31.5.2018 die fehlende Seitenlade am M 7070 montiert, welche von der Dampfbahn Furka Bergstrecke beschafft werden konnte. Damit kann der Wagen vollständig ausgerüstet an der grossen Zugparade vom 9.6.2018 teilnehmen. Wie sollte es anders sein: Obwohl die Lade von einem eigentlich baugleichen Wagen stammt, passten die Buchsen der drei Scharniere nicht aufeinander und mussten kurzerhand angepasst werden. Kein Problem für unsere Jungen . . .

Technische Abnahme

Am 16.5.2018 erfolgte die Technische Abnahme des Wagens durch Verantwortliche der RhB. Die Bremleistung war perfekt. Somit darf der Wagen an der Parade des Bahnfestivals vom 9.6.2018 eingesetzt werden.

Grobreinigung und technische Überprüfung

Am gleichen Tag wurde der M 7070 von Clubmitgliedern grob gereinigt und technisch überprüft. Der Wagen ist in erstaunlich gutem Zustand, Vakuum und Bremsdruck zeigten die gewünschten Werte. Die Clubmitglieder haben den Wagen von unerwünschten Anbauten befreit und die Gleitlager gereinigt und neu geölt.

Anlieferung nach Samedan

Der historische Güterwagen M 7070 (P 10059) von 1903, welcher um ein Haar aus Versehen verschrottet worden wäre, wurde von der Besitzerin, der ARGE LAZZARINI / SERSA GROUP AG, am 15.5.2018 per Tieflader nach Samedan ins Güterumschlagszentrum geliefert und da von Club-1889-Aktivmitgliedern der Gruppe Samedan und RhB-Angestellten auf einen Flachwagen verladen, so dass er sicher ins Depot Samedan gebracht werden konnte. Der Wagen soll wenn möglich im vorliegenden Zustand an der Parade des Bahnfestivals teilnehmen.

 

Vom Tieflader mit dem M 7070 konnten leider keine Fotos gemacht werden, weil der Chauffeur früher als vereinbart im GUZO war und die Clubverantwortlichen vor lauter Überraschung und Konzentration das Fotografieren glatt vergessen haben.

Der Club 1889 dankt an dieser Stelle der Bauunternehmung LAZZARINI aus Chur, insbesondere dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung Claudio Giovanoli, für die sehr zuvorkommend rasche Übergabe/Lieferung dieses rollenden Bündner Kulturguts, welche sich im Besitze der ARGE LAZZARINI / SERSA GROUP AG befindet.

SPONSOREN:

Kommentare: 0