· 

Innenraumauffrischung des C.32. von 1889

INTENSIV-ARBEITSWOCHE C. 32.

TAG 5

29.11.2019

Am letzten Intensiv-Arbeitstag wurden Bänke abgelaugt und geschliffen sowie die Decke abgewaschen.
Ein Stimmungsvolles Schlussbild rundet diesen tollen Gruppenevent ab.

Es bleiben natürlich noch viele Arbeiten zu tun, aber in dieser Woche wurde sehr viel erreicht und die Gruppe Samedan zeigte einmal mehr, was vor allem «ältere Semester» gemeinsam zu leisten vermögen.

TAG 4

28.11.2019

Die zweite Grundierung ist erfolgt, die historischen Aschenbecher wurden bearbeitet (natürlich dürfen diese nicht mehr verwendet werden . . .), es gab Zeit für ein paar Gespräche unter Kollegen. Dampflokführer Marcel Fischer ist seit Mittwoch nun auch im Trupp dabei.

TAG 3

27.11.2019

Heute wurden alle Täferbretter fertig grundiert, morgen geschieht das selbe mit ihnen gleich noch einmal. Die Eichenteile der Wagenkonstruktion erhielten ein braunes Gemisch und die Füllbretter ein helleres, damit die Bierlasur voll zum Tragen kommt. Marcel Gwerder (erstes Bild in er Mitte) hatte heute Geburtstag, für die Glückwünsche seiner Mutter Margrit hatte er aber keine Zeit – er musste alte Lasur abschaben.

TAG 2

26.11.2019

Viel bücken mussten sich heute die Freiwilligen. Während Marcel Gwerder u.a. die Türfallen des C 32 ausgewechselt hat, haben die anderen wieder geschabt und bereits auch erste Wände grundiert als Grundlage für die Bierlasur.

TAG 1

25.11.2019

Die Teilnehmer am Tag eins waren (in alphabetischer Reihenfolge):
Armin Brüngger, Lorenzo Buzzetti, Werner Christoffel, Karl Gähwiler, Rico Flurin, Marcel Gwerder, Theo Hirschi, Markus Kick, Rolf Linder, Martin Pfister, Hans Stumpf, Dumeng Stuppan sowie Hitsch, Markus und Ruth Vital.

Sie haben heute:

  • viel Lack abgeschabt
  • Heizelemente grundiert und gespritzt,
  • deren Erdungskabel vorbereitet,
  • Farben studiert und gemischt,
  • die Holzkonstruktion gestrichen,
  • Türfüllungen grundiert,
  • den Alternatoren zusammengebaut,
  • Türgriffe justiert sowie auch
  • gekocht und gegessen (Schweinsbraten und Härdöpfelstock mit Broccoli).

PROLOG: AUSRÄUMEN, VORBEREITEN

24.11.2019

Am kommenden Montag beginnt die Intensivarbeitswoche für die Auffrischung des Innenraums des C.32. von 1889. Die Täferung, die Bänke, die Fensterrahmen, die Vorhänge usw. haben durch den intensiven Einsatz in Dampfzügen und die lange, allzulange Standzeit im Freien vor dem Bau der Einstellhalle in Samedan ziemlich stark gelitten. Der C. 32, früher C 2012, von Clubmitgliedern auch «Il Samedrin» genannt, war 1999 in Betrieb genommen worden. Die angesetzte «Patina» ist nicht zu übersehen.

Der Innenraum 1999 und 2019: Die Zeit hat Spuren hinterlassen, alle Oberflächen sind in «Naturholz».
Das pflegen viele Bahnvereine so zu halten, entspricht aber nicht dem Original.

Beflügelt durch die vielen guten Erfahrungen im Zuge der Intensivarbeitswoche vom letzten April zur Auffrischung des «Filisurer-Stübli» hat Clubprojektleiter Armin Brüngger und seine fleissigen Männer und Frauen beschlossen, den arg lädierten Innenraum des ersten Club-Resaurationsprojekts ebenfalls komplett zu überholen und die Farbgebung gleich jener des C 2026 anzupassen, d.h. mit Bierlasur usw.

Folgende vorbereitende Arbeiten wurden ausgeführt:

  • Club-Werkstattchef Rolf Linder hat in den letzten Monaten das Inventar wie Schränke und Werkzeuge nach rund 20 Jahren Gebrauchs auf Vordermann gebracht bzw. ersetzt.
  • Zimmermann Gian Luzi hat bereits von allen Holzwänden den Lack abgeschabt.
  • Es wurden gut beleuchtete Arbeitsplätze (Bänke) eingerichtet.
  • Natürlich wurde auch wieder wie bereits im April eine Küche für das Mittagessen installiert.